Pfarrei St. Christophorus Krefeld
http://st-christophorus-krefeld.kibac.de/gruppen-und-aktivitaeten-001/bibel-teilen
Bilderfries

in Herz Jesu

1x/Monat dienstags um 20 Uhr
i.d.R. 1. Dienstag im Monat
bei Frau Dr. A. Feigs, Mozartstr. 5

s. aktuelle Meldungen
in den Christophorus-Nachrichten

in St. Josef

letzter Dienstag im Monat, 19 Uhr - Bibelabend
im Pfarrheim

in St. Hubertus

dienstags, 9.30 Uhr
im Montessori - Kinderhaus

2. Donnerstag im Monat, 17.15 Uhr
im Pfarrheim St. Hubertus

Bibel teilen

In kleinen Gruppen nähern Menschen sich dem Wort der Bibel auf die eigene Weise.

Worte

Worte bewirken viel

Worte enthüllen,

Worte erleichtern,

Worte verletzen,

Worte heilen,

Worte beschuldigen,

Worte verstehen,

Worte entmutigen,

Worte trösten.

Vertrauen wir auf das WORT!

                      Anette Feigs

Wesentlich

Nicht Worte,

sondern das WORT

nicht Götter

sondern GOTT,

nicht Werke

sondern das Werk,

 

GOTTES WORT

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bibel teilen – Glauben teilen

1. Wir laden den Herrn zu uns ein.

Wir öffnen uns mit einem einfachen freien Gebet (oder Lied) für seine Gegenwart

2. Wir lesen den Text.

Wir schlagen Kapitel....auf (meist das kommende Sonntagsevangelium). Wer möchte die Verse...vorlesen? (Der Text wird erst vorgelesen, wenn alle die Seite aufgeschlagen haben)

3. Wir verweilen beim Text.

Wir suchen in Stille Worte oder kurze Sätze aus dem vorliegenden Text heraus und lesen sie – vielleicht auch mehrmals – laut und besinnlich vor, wobei wir zwischendurch immer kurze Pausen der Stille einlegen, damit das Wort in uns „einsickern“ kann. Wir sagen diese Worte oder kurzen Sätze ohne sie zu kommentieren oder zu erklären.

4. Wir lassen Gott in der Stille zu uns sprechen.

Jemand liest den Text noch einmal im Zusammenhang. Danach wollen wir (3-5)Minuten Stille halten, damit Gott zu uns sprechen kann.

5. Wir teilen mit, was uns besonders berührt hat.

Wir „predigen“ nicht und „diskutieren“ keinen der Beiträge, auch wenn sich vielleicht einige nicht über den Text „mitgeteilt“, sondern ihn „kommentiert“ haben.

6. Wir besprechen, was der Herr von uns will.

Wir fragen nach der Beziehung des Wortes Gottes zu unserem Leben und zu unserer Arbeit.

  • Wir teilen uns mit, wie sich das letzte Bibel-Teilen im Alltag ausgewirkt hat und überprüfen, wie unsere damals vereinbarte Aufgabe verwirklicht wurde.
  • Welche Aufgabe steht jetzt vor uns? Wir vereinbaren konkrete Schritte.
  • in Gruppen die sich nicht regelmäßig treffen oder momentan keine gemeinsame Aufgabe sehen:
  • Was ist für mein Leben wichtig geworden und was nehme ich mir nun vor?

7. Wir beten

In einfachen Gebeten können alle ihr Lob, ihren Dank, ihre Bitten, ihre Fragen... aussprechen. Wir schließen mit einem gemeinsamen Gebet oder Lied, das alle können.

 
Test